Neue Antependien für die Kanzel

Vor der Kanzel hängt eine Stoffbahn in verschiedenen Grüntönen mit gelben Linien bestickt
Bildrechte: Herrmann

Seit dem 1. Sonntag nach Trinitatis ist unsere Kirche um ein Kunstwerk reicher. Mitarbeiterinnen der Paramentik Neuendettelsau ent­warfen und fertigten ein neues, grünes Antependium für unsere Dreifaltigkeitskirche an. Antependium, so nennt man den  gestickten oder gewobenen Zierbehang an der Vorderseite des Altars bzw. der Kanzel. Je nach Kirchenjahr hat es eine besondere Farbe: violett, weiß, rot, schwarz oder grün. Grün ist die Kirchenfarbe in den Zeiten, die nicht besonders geprägt sind: zwischen Trinitatis (Sonntag nach Pfingsten) und Ewigkeitssonntag und zwischen der Weihnachtsfestzeit und der Passionszeit (meist Ende Januar bis Mitte Februar).

Das grüne Antependium ist nun das erste, das in der Kirche hängt. Die Gestaltung mit mehreren Bogenlinien nimmt den Chorbogen der Kirche auf. Linien sind Wege des Lebens, die auch mal Kurven und Knicke bekommen können. Die gestickten Linien treffen und überschneiden sich. So bilden sie den griechischen Buchstaben Alpha, er steht für Anfang. Genauso kann man darin einen Fisch erkennen, er war schon früh ein Geheimzeichen für Christus. Das Grün steht auch für Wachstums­zeiten. Sie werden im Kirchenjahr von vielen Gleichnissen Jesu begleitet: „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.“ (Joh 12,24) Auch dieses Symbol kann man in der Gestaltung wiederfinden.